Englische Garnstärken umrechnen

Englische Garnstärken umrechnen

Jeder, der schon einmal mit englischen Häkelanleitungen gearbeitet oder auch nur danach gesucht hat, dürfte dabei auf Angaben in der Art wie „worsted“ oder „fingering“ für die Garnstärke gestoßen sein.

Anzeige

Vielleicht ging es euch da erstmal so wie mir: Was zur Hölle ist das!?

Nachdem man das Prinzip einmal verstanden hat, ist es allerdings recht einfach herauszufinden, wie man diese englischen Garnstärken in für uns verständliche Angaben umrechnet. Leider gibt es im deutschsprachigen Raum keine genaue Bezeichnungen für die Garnstärke, da muss man sich oft mit „dick“, „dünn“, „wie Sockenwolle“, etc. behelfen. So gesehen ist eine Einteilung wie im englischsprachigen Raum üblich also eigentlich eine gute Idee.

Es gibt zwar das Standardsystem zur Angabe der Garnstärke, doch ist dieses auf deutschen Banderolen leider nur selten angegeben.

Eine gute Herangehensweise, um englische Garnstärken umzurechnen, ist sich die angegebene Lauflänge und ggf. auch die angegebene Nadelstärke anzuschauen. Dieser Ansatz ist sehr erfolgsversprechend und ich arbeite in der folgenden Tabelle auch damit. Ebenso kann man sich an der verwendeten Anzahl von Fäden in der Wolle orientieren. Das ist im englischen als „ply“ angegeben. Leider ist dies hierzulande nicht immer einsehbar, deswegen wird in der Tabelle darauf verzichtet.

Englische Garnstärken umrechnen auf deutsche Wolle

Standardsystem englische Bezeichnung Lauflänge auf 100g Lauflänge auf 50g empfohlene Nadelstärke
0: Lace Thread, Cobweb, Lace, Laceweight 600-800m 300-400m 1,5-2,5mm
1: Superfine Fingering, Sock 400-480m 200-240m 2-3mm
2: Fine Sport 300-400m 150-200m 3-4mm
3: Light DK, Light Worsted 240-300m 120-150m 4-4,5mm
4: Medium Worsted, Aran 120-240m 60-120m 4,5-5mm
5: Bulky Bulky, Chunky 100-130m 50-75m 5,5-8mm
6: Super Bulky Super Bulky, Super Chunky <100m <50m >8mm

Anmerkungen

  • Die empfohlenen Nadelstärken sind nur Richtwerte. Jeder häkelt anders, der eine arbeitet lockerer, der andere fester. Da gilt es also auszuprobieren, mit welcher Nadel einem das Ergebnis am besten gefällt
  • Die auf den Banderolen der Wolle angegebenen Nadelstärken stimmen in den meisten Fällen mit denen aus der Tabelle überein, wenn man sich gleichzeitig die Lauflänge anschaut.
  • Insbesondere bei sehr dünnem Garn bzw. Lacegarn arbeitet man für gewöhnlich nicht mit der empfohlenen Nadel aus der Tabelle, sondern mit einer deutlichen größeren. Ziel dabei ist, dass das Häkel-/Strickstück sehr locker wird und das Muster sehr gut zum Vorschein kommt. Die Abweichung in der Nadelgröße ist beim Stricken meist größer als beim Häkeln.

Englische Garnstärken umrechnen – ein Beispiel:

In einer Anleitung eine englische Garnstärke von „aran“ angeben. Man sucht sich also die passende Zeile in der Tabelle heraus. Das wäre im Beispiel diese:

Standardsystem englische Bezeichnung Lauflänge auf 100g Lauflänge auf 50g empfohlene Nadelstärke
4: Medium Worsted, Aran 120-240m 60-120m 4,5-5mm

Nun schaut man in der Tabelle, welche Lauflänge auf 100g oder 50g dem entspricht und kann sich eine Wolle mit passender Lauflänge aussuchen. Bei „aran“ wäre das Wolle mit einer Lauflänge von 60-120m je 50g.

Weiteres zum Verständnis englischer Anleitungen

Ein Gedanke zu „Englische Garnstärken umrechnen

  1. Karin

    Hallo, ich freue mich sehr diese Seite gefunden zu haben.
    2 Fragen habe ich noch gibt es so eine Seite auch für Strickanleitungen?
    gibt es so eine Seite ebenfalls für Strick und Häkelanleitungen von Russisch auf deutsch.
    Ich DANKE im voraus. LG Karin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.