Quasten selber machen – so geht’s!

Erzähle anderen von dieser Seite:
Facebook
Facebook
Pinterest
Twitter
Google+
http://www.maschenzaehler.de/tipps-und-hilfen/quasten-selber-machen/
Quasten selber machen

Quasten sind eine tolle Sache, um Häkelstücke zusätzlich aufzupeppen. Besonders gut eignen sie sich natürlich auch für die Ecken von Dreieckstüchern. So habe ich das bei meiner Häkelanleitung für das Tuch Carpo gemacht.

Quasten sind einfach ein schönes Designelement. Sie sind aber auch perfekt, wenn man merkt, dass das Garn für einen weiteren Mustersatz nicht reicht und man das restliche Garn trotzdem noch verbrauchen mag. Mit diesem Fototutorial kannst auch du Quasten selber machen.

Du brauchst:

  • Ein Pappstück, ca. 7 x 5 cm groß (bzw. so groß, wie deine Quaste lang werden soll)
  • Wolle
  • Schere
  • Wollnadel

Quasten selber machen – so funktioniert es

    • Schneide ein Stück Pappe auf die Maße von ca. 7cm Höhe und 5cm Breite.
    • Schneide die Pappe am unteren Ende ein kleines Stück ein und klemme deinen Faden dort ein.
    • Wickel deinen Faden 40 mal um das Pappstück herum.
    • Schneide den Faden ab.
    • Schneide einen neuen ca. 30cm langen Faden ab.
    • Fädel den Faden unter deiner gewickelten Quaste durch.
    • Ziehe den Faden an die obere Kante der Pappe.
    • Mache einen Doppelknoten in den Faden und ziehe die Quaste damit zusammen.
    • Schneide die Quaste am unteren Ende auf und entferne die Pappe.

Quasten selber machen - Fototutorial

    • Schneide einen neuen ca. 30cm langen Faden ab.
    • Binde die Quaste ca. 1cm vom oberen Ende entfernt mit diesem Faden ab und fixiere mit einem Doppelknoten.
    • Wickel die Enden deines Fadens mehrfach um die abgebundene Stelle herum. 13. Fixiere deinen Faden nochmals mit einem festen Doppelknoten.
    • Fädel die beiden Enden des Knotens in eine Nadel und ziehe sie von oben nach unten hinter der Abbindung durch die Quaste.
    • Der Knoten wird dabei nach hinten gezogen, so dass er nicht mehr sichtbar ist.
    • Streiche die Quaste glatt und kürze die unteren Enden der Fäden so, dass sie alle die gleiche Länge haben.
    • Deine Quaste ist fertig.

Du kannst deine Quaste natürlich auch noch zusätzlich mit Perlen verzieren oder deutlich dicker oder dünner machen. Deiner Fantasie sind da kaum Grenzen gesetzt.

Die fertige Quaste kannst du nun an dein Häkelstück knoten. Bitte achte darauf, die Endfäden anschließend gut zu vernähen, damit sich später nichts mehr lösen kann.

Eine weitere Möglichkeit ist, einen kleinen Karabinerhaken als Aufhängung zu nehmen. Den musst du bei Schritt 3 mit auf den Faden nehmen und den Knoten von Schritt 4 kannst du anschließend ins Innere der Quaste ziehen, so dass er nicht mehr auffällt.

Und so sieht das Ergebnis dann z.B. bei meinem Carpo aus:

Häkeltuch Carpo - Quaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.