Häkelanleitung Drachenschwanz Hephaistos

Häkelanleitung Drachenschwanz Hephaistos - Vorschaubild

Drachenschwänze mit ihrer gebogenen Form und ihrer gezackten Kante sind nach wie vor sehr beliebt. Vor allem sind sie aber auch sehr einfach zu häkeln und sehen unglaublich toll aus! So auch der Drachenschwanz Hephaistos, den ihr hier als kostenlose Häkelanleitung findet.

Dieser Drachenschwanz wird im sogenannten Webstich gehäkelt – also im selben Grundmuster wie auch das Philemon/Baucis. Das bedeutet, dass das gesamte Tuch nur aus festen Maschen und Luftmaschen im Wechsel besteht, wobei die festen Maschen jeweils um die Luftmaschen der Vorreihen gearbeitet werden. Dadurch ergibt sich ein schön dichtes Gewebe, das aber dennoch sehr weich ist und fließend fällt. Ihr bekommt also kein knüppelhartes, topflappenähnliches Dings am Ende, wie man es bei Häkeln mit festen Maschen sonst ja leider oft kennt.

Das gesamte Muster besteht im Grunde nur aus zwei sich ständig wiederholenden Reihen – und selbst diese unterscheiden sich nur bei den Randmaschen. Es prägt sich also prima ein und die Anleitung eignet sich daher bestens zum Häkeln vorm Fernseher oder als Projekt für unterwegs – allzusehr konzentrieren muss man sich nämlich nicht (Prädikat „krimitauglich“). Das einzig knifflige sind die ersten Reihen. Die sind recht fummelig und man sieht noch recht schlecht, wohin die die einzelnen Maschen gehören. Das legt sich aber so ab Reihe 12 -13 rum. Also nicht zu früh aufgeben!

Drachenschwanz Hephaistos - Tragemöglichkeiten
Drachenschwanz Hephaistos - Anfang des Tuchs
Drachenschwanz Hephaistos - umgelegtes Tuch
Drachenschwanz Hephaistos - Tragemöglichkeit
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Material

Der Drachenschwanz kann alternativ auch mit jedem beliebigen Garn und einer dazu passenden Häkelnadel gearbeitet werden.

Größe

Spannweite: ca. 145 cm
Das Tuch kann nach Belieben vergrößert werden, indem mehr Zacken gearbeitet werden.

Allgemeine Hinweise

  • Das Tuch wird seitwärts in Reihen gehäkelt.
  • Zu Beginn jeder Reihe wird die Arbeit gewendet.
  • Die Zacken entstehen, indem regelmäßig einige Maschen am Ende einer ungeraden Reihe unbehäkelt bleiben.
  • Die Wlm zu Beginn der geraden Reihen zählen nicht als Masche mit.
  • Anweisungen in eckigen Klammern werden mehrfach gearbeitet. Die Anzahl der Wiederholungen steht hinter der Klammer.
  • Das Tuch wird im Webstich gehäkelt. Das bedeutet, es besteht nur aus festen Maschen und Luftmaschen. Die festen Maschen werden dabei jeweils um die Luftmaschen der Vorreihe gehäkelt und die dortigen festen Maschen übersprungen. Außer am gebogenen Rand wird niemals in eine feste Masche eingestochen.

Abkürzungen

  • Lm: Luftmasche
  • fM: feste Masche
  • Wlm: Wendeluftmasche
  • M: Masche
  • überspr: überspringen
  • wdh: wiederholen

Besondere Maschen

V:
(1 fM, 1 Lm, 1 fM) in gleiche Einstichstelle

Häkelanleitung

  • Tipp 1: Die Luftmasche eines V’s ist oft schwierig zu erkennen. Es kann hilfreich sein, diese mit einem Maschenmarkierer zu markieren.
  • Tipp 2: Besonders während der ersten Reihen kann es auch hilfreich sein, die erste und letzte Masche einer Reihe mit einem Maschenmarkierer zu kennzeichnen.

1. Zacke (5 Reihen)

Reihe 1:
3 Lm, mit 1 fM in erste Lm zu Ring schließen.
Reihe 2:
1 Wlm, 1 fM in erste fM, 1 Lm, V in Lm-Ring.
Reihe 3:
2 Lm, 1 fM um nächste Lm, 1 Lm, überspr nächste fM, V um nächste Lm, 1 fm in nächste fM.
Reihe 4:
1 Wlm, 1 fM in erste fM, 1 Lm, überspr nächste fM, V um nächste Lm, 1 Lm, überspr nächste fM, 1 fM um nächste Lm, 1 Lm, überspr 1 fM, 1 fM um letzte Lm der Reihe.
Reihe 5:
2 Lm, *1 fM um nächste Lm, 1 Lm, überspr nächste fM; wdh ab * bis vorletzte fM der Reihe, V um nächste Lm, 1 fM in nächste fM.

2. Zacke (6 Reihen)

Reihe 6:
1 Wlm, 1 fM in erste fM, 1 Lm, überspr nächste fM, V um nächste Lm, [1 Lm, überspr nächste fM, 1 fM um nächste Lm] 2 mal. (Die letzten 4 M aus Reihe 5 bleiben frei!)
Reihe 7:
Wie Reihe 5.
Reihe 8:
1 Wlm, 1 fM in erste fM, 1 Lm, überspr nächste fM, V um nächste Lm, *1 Lm, überspr nächste fM, 1 fM um nächste Lm; wdh ab * bis letzte Lm der Reihe.
Reihe 9 – 11:
Wdh Reihe 5, 8 und 5.
Anzeige*

3. Zacke (8 Reihen)

Reihe 12:
Wie Reihe 8, aber lasse die letzten 6 M der Vorreihe unbehäkelt.
Reihen 13 – 19:
Wdh Reihen 5 und 8.

4. Zacke (8 Reihen)

Reihe 20:
Wie Reihe 8, aber lasse die letzten 8 M der Vorreihe unbehäkelt.
Reihen 21 – 27:
Wdh Reihen 5 und 8.

5. – letzte Zacke (je 8 Reihen)

Reihe 28:
Wie Reihe 8, aber lasse die letzten 10 M der Vorreihe unbehäkelt.
Reihen 29 – 35:
Wdh Reihen 5 und 8.

Wiederhole Reihen 28 – 35 so oft wie gewünscht.

Fertigstellung

Arbeit beenden, alle Fäden vernähen. Falls gewünscht, Tuch spannen.

Häkelschrift

Häkelschrift für den Drachenschwanz Hephaistos

Über den Namen

Falls ihr euch nun fragt, wie ich denn nun schon wieder auf so einen komischen Namen für das Design gekommen bin: Hephaistos ist in der griechischen Mythologie der Gott der Schmiedekunst, des Feuers und der Vulkane. Da liegt die Assoziation zu Drachen und deren Schwänzen ja eh schon nahe. Für dieses Tuch habe ich dann auch noch die Farbe „Vulcano“ der Gründl Tahiti Batik verwendet. Da passte Hephaistos einfach zu gut.

Anzeige*

    Weitere Anleitungen

  • Häkelanleitung Achilles - Vorschaubild
  • Häkelanleitung Aeolos - Vorschaubild
  • Häkelanleitung Alkmene
  • Amethystos Thumbnail
  • Häkelanleitung Atlas
  • Häkelanleitung Auxesia
  • Häkelanleitung Carpo
  • Häkelanleitung Cheiron - Vorschaubild
  • Häkelanleitung Dew Drops - Vorschaubild
  • Häkelanleitung Dragon's Lair - Vorschaubild
  • Lern-CAL Ergane - Vorschaubild
  • Vorschaubild Häkelanleitung Euthymia
  • Häkelanleitung Hesperide - Vorschaubild
  • Vorschaubild des Tuchs Ino
  • Häkelanleitung Morning Glory - Vorschaubild
  • Häkelanleitung Sito - Vorschaubild
  • Häkelanleitung Thaumantis - Vorschaubild